Aktuelles zu den Renditen der Lebensversicherungen

Kursschwankungen in Amerika und Deutschland

Das Jahr geht zu Ende und wenn Kassensturz gemacht wird, lassen auch manche Lebens-Versicherungsgesellschaften die Katze aus dem Sack. Welche Renditen können sie ihren Kunden zahlen; dass das Niveau gesunken ist, weiß jeder. Die schlechten Anlagemöglichkeiten der privaten Kunden sind auch ein Problem der Versicherungen.

Jetzt stellt sich heraus: die 10 Branchenriesen zahlen unterschiedliche Zinsen. Unverändert bleibt die Zinsgutschrift für die Kunden der Zurich. Die Versicherung ist einer der größten Anbieter, wenn es um Lebensversicherungen geht. 3% zahlt man: Gleichbleibendes Geld auf niedrigem Niveau. Insgesamt ist man auch hier in den letzten Jahren Stück für Stück zurückgegangen.

3,2 %, ebenfalls unverändert, zahlt die ERGO. Bei auslaufenden Verträgen kommt man als Kunde auf 3,55 %. Allerdings bekommen die Kunden den vor Jahren garantierten Zins, auch wenn dieser höher liegt als das errechnete Mittel. Gut also, wer seinen Vertrag lange hatte, und sich die Garantien noch auf bessere Zeiten bezogen.

Etwas höher, nämlich bei 3,4 %, liegt die R+V. Die Gesamtverzinsung bei auslaufenden Verträgen liegt allerdings etwas über 4 % und ist damit, verglichen mit anderen risikolosen Anlagemöglichkeiten, gar nicht so schlecht.

Die Aachen Münchener bietet 3,5 %, wobei das einer Senkung um ein Viertel Prozent entspricht. Dicht gefolgt von Branchenprimus Allianz mit 3,6 %. Die Gesamtverzinsung beträgt hier 4,2 %. Gleich davor im Ranking steht die Nürnberger mit 3,75 %. Dieser Garantiezins ist allerdings auch eine Absenkung des Vorjahresniveaus von 4 %. Unter dem Strich kommen die Kunden momentan auf 4,25 %. Keine aktuellen Werte gibt es bisher von der Debeka, ebenso von der Cosmos Direkt.

Außerdem noch ohne aktuelle Meldung ist die Generali Leben. Noch keine Zahlen veröffentlicht hat die Bayern Versicherung. 3 % gibt es derzeit bei der Victoria. Insgesamt, also mit Sockelbeteiligung und allen Gewinnen, die bei Auszahlung eine Rolle spielen, kommt man derzeit auf  3,35 %. Auch hier gibt es noch Verträge mit einem älteren Garantiezins. Dieser wird auch ausbezahlt.

Ein kleines Mitglied in der Branche ist die Familienfürsorge Lebensversicherung AG. Sie hat die Überschussbeteiligungen gesenkt. Aktuell bietet man ebenfalls 3 %. Stabil bleibt der Wert bei einer anderen kleinen Versicherung: der Oeco Capital. Die Hannoveraner zahlen 3,1 % und liegen damit noch unter dem Durchschnitt von 3,4 %.

Gesenkt hat die Zahlen auch der Sparkassenversicherer Provinzial Rheinland: 3,4 % betragen die aktuellen Werte. 3,2 % sind es bei der Condor, die zur R+V-Versicherung gehört. Die Hannoversche Leben beschloss ebenfalls eine Absenkung des Garantiewertes. Um 0,3 % ging man zurück und landet damit bei 3,25 %. Auch eine Senkung gibt die Provinzial Nordwest zu Protokoll. 3,25 % sind hier der aktuelle Wert. Auf gleichem Niveau bewegen sich die Württembergische und die Provinzial Leben Hannover. Keine detaillierten Angaben zum Garantiezins gab zunächst die Gothaer offiziell bekannt. Später teilte ein Sprecher doch noch einen Wert mit: 3,3 % sollen es für 2014 sein. Etwas höher mit 3,35 % liegt die Alte Leipziger, und noch etwas besser mit 3,4 % die Ergo Direkt. Auf den gleichen Wert kommt die AXA mit ebenfalls 3,4 %. 3,5 % bietet die VHV Lebensversicherung AG. Am Ende kommen dabei derzeit 4,2 % zu Stande. Ebenfalls 3,5 % sind es bei der HUK Coburg und der LVM sowie der Mecklenburgischen.Der Euro hat sinkende Zinsen gebracht

Etwas besser sieht es bei der Stuttgarter Lebensversicherung aus mit einem Wert von 3,6. Gleiches gilt für die Postbank und die Bayrische. Die ersten im Ranking, die eine 4 vor dem Komma haben, sind die Heidelberger Leben und die Targo, sowie die Ideal.

Bildquelle: ©  Drops / PIXELIO

Bildquelle: ©  Dr. Kaus-Uwe Gerhardt / PIXELIO

 

Leave a Reply

*